News & Termine

31.03.2017

Nr. 1: Reisefieber - Legal Tech Tour

Silicon Valley Reisetagebuch 2017 von Markus Hartung

Gruppenreise. Das wäre normalerweise nichts, was mich reizen würde. Auch nicht als Studienreise, schon gar nicht als Vergnügungsreise. Aber dieses Mal ist es speziell, jedenfalls anders.

Es fing im letzten Dezember an, da hörte ich einen Vortrag von Christoph Keese. Anlass war die Weihnachtsveranstaltung der Juristischen Gesellschaft zu Berlin, es fand im Springerhochhaus statt. Durchschnittsalter der Teilnehmer 68+, die Juristische Gesellschaft ist eben altehrwürdig, unsereins geht da als junger Mann durch.

Keese gehört zu den Springer-Leuten, die ab 2012 unter anderem mit dem damaligen BILD-Chef Kai Dieckmann für einige Zeit im Silicon Valley waren, um sich über die Zukunft zu informieren (hier ein Bericht aus der Süddeutschen von Juni 2013). Dieser Aufenthalt war mitursächlich dafür, dass Springer sich komplett gewandelt hat, vom klassischen Zeitungsverlag zu einem Online-Provider mit nur noch wenigen Printerzeugnissen. Die BILD-Zeitung gibt es noch, wenn auch die Printauflage heftige Schlagseite hat, und wenn es die Welt nicht gratis im Zug geben würde, dann läse die niemand mehr. Tempi passati.

Über diese Zeit hat Keese ein Buch geschrieben: „Silicon Valley. Was aus dem mächtigsten Tal der Welt auf uns zukommt“.

Der Vortrag war super, wirklich interessant, inhaltlich wie vom Vortragsstil her, da konnte man in jeder Hinsicht was lernen. Hätte ich Keese nicht beim Vortrag erlebt, wäre mir das Buch entgangen, bei solchen Buchtiteln schalte ich ab. Tatsächlich ist es aber ein extrem interessantes Buch, und sehr gut geschrieben. Keese hat es geschafft, das, was in Palo Alto so besonders ist, lebendig zu beschreiben. Das Buch habe ich als e-book gelesen und zwischendurch bei Google Maps nachgesehen, wie das alles so aussieht, ein multimediales Leseerlebnis. Ich dachte mir mehrfach bei der Lektüre, wie gerne ich dort mal hinfahren würde – zwar bin ich regelmäßig in New York, aber in San Francisco war ich zuletzt im Referendariat im Jahr 1988, danach nicht mehr. Dieses Jahr würde es nicht klappen, aus tausenderlei Gründen und zu viel Arbeit und wichtige Projekte hier ...

... mitten in die Lektüre kam das Angebot von Soldan und Wolters Kluwer mit der Reise ins Silicon Valley, inkl. Teilnahme an der FutureLaw Conference 2017 an der Stanford University, was überhaupt die Konferenz für Innovation, Digitalisierung und Legal Tech ist. Letztes Jahr war ich eingeladen und konnte nicht. Die Reiseankündigung war wie ein Zeichen, ich dachte, wenn ich das jetzt nicht mache, bin ich es selber schuld. Aber: Gruppenreise. Zusammen im Flugzeug, im Hotel, bei Bustransfers, beim Frühstück, beim Abendessen, am Pool, überall. Und das mir. Immerhin Einzelzimmer, das schon.

Egal, das werde ich aushalten. Inzwischen habe ich die Teilnehmerliste gesehen und festgestellt, dass ich eine Reihe der Mitfahrer schon kenne, einige sogar ganz gut. Bunte Mischung aus Anwälten, Start Up-Unternehmern, Marketingleuten, Verlagsmitarbeitern, insgesamt 25 Teilnehmer, davon zwei Frauen, das entspricht ungefähr dem Frauenanteil in Legal Tech.

Nächsten Dienstag geht es los, und ich werde über meine Zeit dort natürlich kein Buch schreiben – aber regelmäßig bloggen. Der wird hier bei Bucerius auf dem Blog Legal Trends erscheinen und über Twitter verteilt. Wenn Sie lesen wollen, was wir da erleben, im angeblich mächtigsten Tal der Welt, und wie dort die Zukunft aussieht, dann folgen Sie mir auf meinem Twitter Account @mchartung oder folgen Sie diesem Blog.

P.S.: Zur Einstimmung auf die Reise schickte uns René Dreske, der Soldan-Geschäftsführer, die Print-Ausgabe des Keese-Buchs. Das geschah bewusst als „gutes, altes Taschenbuch“, bewusst undigital, also quasi analog. Es gibt einfach keine Zufälle. Die daheimbleibende Familie darf jetzt darin schmökern.

Markus Hartung

Kontakt

Julia Brünjes
Marketing & PR
Tel.: 040 30706-199
julia.bruenjes(at)law-school.de