Training & Education

BUCERIUS COMPLIANCE OFFICER

Hamburger Zertifikatsprogramm für Compliance-Verantwortliche

Compliance erfordert juristisches Fachwissen, ist aber auch Organisations- und Führungsaufgabe. Compliance ist die Herausforderung unserer Zeit – für börsennotierte Gesellschaften ebenso wie für mittelständische Unternehmen. Diese Brücken schlägt das Zertifikatsprogramm „Bucerius Compliance Officer“.

Als Programmdirektoren und Referenten konnte die Bucerius Executive Education renommierte Experten aus Wissenschaft und Praxis gewinnen. Sie stellen sicher, dass die für die erfolgreiche Compliance-Arbeit erforderlichen Kenntnisse sowohl aus externer / beratender als auch aus „in house“-Perspektive behandelt werden. Die Anbindung an die Bucerius Law School gewährleistet die akademische Qualität des Programms.

Das Programm richtet sich an (angehende) Compliance-Verantwortliche in Unternehmen sowie Beraterinnen und Berater auf dem Gebiet von Compliance-Fragen. Sie erhalten berufsbegleitend und in überschaubarer Zeit eine umfassende Ausbildung auf höchstem Niveau. Behandelt werden nicht nur die juristischen „hot topics“ von Compliance-Fragestellungen, sondern neben den theoretischen Grundlagen auch die praktischen und organisatorischen Themen von Compliance-Systemen. Das Zertifikatsprogramm steht auch Teilnehmerinnen und Teilnehmern ohne juristischen Abschluss offen.

IHRE VORTEILE

AUF EINEM BLICK

Curriculum

1. Einführung
(a) Compliance als Wert
(b) Kosten von Non-Compliance
(c) Zielsetzungen von Compliance-Programmen

2. Corporate Culture
(a) Die Compliance-Kultur in börsennotierten Gesellschaften und im Mittelstand
(b) Compliance-Richtlinien
(c) Tone from the Top
(d) Whistle Blowing

3. Rechtliche Grundlagen
(a) Organhaftung und Compliance
(b) Die Entlastungsfunktion einer Compliance-Organisation

4. Die Compliance-Organisation
(a) Die Position des (Chief) Compliance Officers
(b) Verhältnis von Compliance zur Corporate Governance-Struktur
(c) Compliance Officers und Aufsichtsgremien (Berichtswege)
(d) Compliance-Strukturen und Interne Revisions-Systeme
(e) Verhältnis von Compliance und Risk Management

5. Ethische Grundlagen
(a) Gründe für Non-Compliance
(b) Compliance Officers: Verantwortung vs. Verantwortlichkeit

1. Allgemeine Compliance-Risiken (Pflichtthemen)
(a) Korruption / Interessenkonflikte
(b) Kartell- und Wettbewerbsrecht
(c) Exportkontrolle und Embargos
(d) Geldwäsche – Rechtsgrundlagen, Risiken und Prävention
(e) IT-Recht und -Sicherheit / Datenschutzrecht (inkl. EU-DSGVO)

2. Besondere bzw. spezifische Compliance-Risiken (Wahlthemen)
(a) Tax Compliance
(b) Product Compliance
(c) Compliance im Finanzmarktrecht

1. Rechtliche Anforderungen und sonstige Qualitätsanforderungen an Compliance-Systeme

2. Die Compliance-Organisation in der Praxis – Verzahnung mit anderen Abteilungen (Revision, Risk Reporting usw.)

3. CMS im Unternehmen
(a) Mission Statement / Definition der Compliance-Kultur
(b) Compliance Codes (Verhaltenskodex, etc.)
(c) Interne Gefährdungsanalysen
(d) Erarbeitung & Kommunikation der Compliance-Richtlinien
(e) Einführungsschulungen für die Mitarbeiter
(f) Compliance DD / Geschäftspartner
(g) Andere Elemente des Compliance-Programms

4. Compliance-Anlaufstellen im Unternehmen

(a) Compliance Officer und Help Desk als Ansprechpartner
(b) Whistle Blower-Systeme und externe Compliance-Ombudspersonen

5. Spezialthemen (Reisekosten-Richtlinie, Geschenke-Richtlinie, etc.)

6. IT-System-Support
(a) Contract Management-Systeme
(b) Programme der Revision
(c) Zugeschnitten auf das konkrete Unternehmen

7. Zertifizierung von Compliance-Systemen

1. Laufende Arbeit in Compliance-Systemen
(a) Compliance Monitoring / IKS (inkl. Bewertung und Reporting von Compliance-Risiken)
(b) Mitarbeiterkontrolle und (fortwährende) Mitarbeiterschulung
(c) Third Party Management / Umgang mit Geschäftspartnern
(d) Compliance Reporting

2. Compliance Enforcement und Umgang mit

Compliance Cases
(a) Reaktionen auf Whistle Blowing
(b) Compliance Investigations
(c) Zusammenarbeit mit Behörden
(d) Public Relations und Verteidigungsstrategien

Programmleitung, Programmdirektoren & Dozenten

AKADEMISCHER DIREKTOR UND PROGRAMMLEITUNG

Dr. Carsten Jungmann, LL.M. (Yale), M.Sc. in Finance (Leicester) ist Programmdirektor an der Bucerius Law School in Hamburg. In dieser Funktion fungiert er als Mitglied der Programmleitung des Master of Law & Business- Programms sowie als Leiter des Programms „Hochschulzertifikat Wirtschaftsrecht“. Nach Jahren als Rechtsanwalt und geschäftsführender Partner der  überregionalen Kanzlei DUVINAGE (Büro München) ist er seit 2017 als Group  Director Corporate Law & Structure und als Aufsichtsratsmitglied für die  BIRKENSTOCK Group tätig.

Insbesondere auf dem Gebiet des Gesellschaftsrechts ist Dr. Jungmann durch umfassende Vorlesungstätigkeiten ein ausgewiesener Experte. Daneben zählen, mit zahlreichen Veröffentlichungen und Vorträgen, das Insolvenz- und das private Bankrecht zu seinen Spezialgebieten.

Dr. Jungmann ist zertifizierter Compliance Officer und Wirtschaftsmediator. Er hat Rechtswissenschaften an der Universität Bonn, an der University of Edinburgh und an der Yale Law School sowie Finanzwirtschaft an der University of Leicester studiert und war Visiting Scholar an der London School of Economics und an der Yale Law School.

PROGRAMMDIREKTOREN

Dr. Konstantin von Busekist ist seit 2003 Rechtsanwalt und Partner bei der KPMG Law Rechtsanwaltsgesellschaft mbH. Im Jahr 2009 wurde er Teil des KPMG Law-Leadership Teams und Leiter der Praxisgruppe Compliance, Governance und Organisation, seit 2011 koordiniert er die globale Compliance Practice.

Er ist spezialisiert auf die Compliance-Beratung von Unternehmen und Organen. Neben umfangreichen Erfahrungen in den Fragen des Aufbaus, des Betriebs und der Verbesserung von Compliance-Management-Systemen, interessieren ihn die Anforderungen an die interne Unternehmensorganisation zur Umsetzung einer wirksamen Compliance.

Außerdem ist er Mitglied des Verwaltungsrates des Deutschen Instituts für Compliance (DICO) sowie Mitglied weiterer verschiedener Beiräte.

Frank Liebich leitet seit 2012 die Bereiche Corporate Compliance sowie  Datenschutz bei Henkel. Er ist damit für Henkels Compliance-Management-Systeme verantwortlich.

Nach Tätigkeit in einer internationalen Anwaltskanzlei wechselte er 2002 zu  Henkel und übernahm vor der Compliance-Zuständigkeit diverse Verantwortlichkeiten innerhalb Henkels, unter anderem im Bereich Corporate / M&A in der Rechtsabteilung sowie die Betreuung von Verbandsaktivitäten im Büro des  Vorstands.

Frank Liebich ist zugelassener Rechtsanwalt in Düsseldorf. Er studierte Rechts-wissenschaften an der Universität Bonn, der Universiteit Leiden (Niederlande) sowie der Universität Osnabrück.

Dr. Ulrich Becker CMS Hasche Sigle
Partner, Rechtsanwalt

Prof. Dr. Jens Bülte Universität Mannheim
Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht, Wirtschafts- und Steuerstrafrecht

Dr. Konstantin von Busekist KPMG Law Rechts-anwaltsgesellschaft mbH  
Partner / Head of Compliance, Governance & Organisation

Prof. Dr. Karsten Gaede Bucerius Law School
Lehrstuhl für deutsches, europäisches und internationales Strafrecht und Strafprozessrecht, einschließlich Medizin-, Wirtschafts- und Steuerstrafrecht

Dr. Carsten Jungmann LL.M. (Yale), M.Sc. in Finance (Leicester), BIRKENSTOCK Group
Group Director Corporate Law & Structure & Programmdirektor, Bucerius Law School

Frank Liebich Henkel AG & Co. KGaA
Head of Corporate Compliance & Privacy Protection Officer

Dr. Tim Reher M.Jur. (Oxford), CMS Hasche Sigle
Partner, Rechtsanwalt

Prof. Dr. Jens Schönfeld Flick Gocke Schaumburg Partner
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht,  Diplom-Kaufmann

Dr. Christian Süß Flick Gocke Schaumburg
Rechtsanwalt, Diplom-Finanzwirt

Daniel Ternes Flick Gocke Schaumburg
Assoziierter Partner, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Diplom-Volkswirt

Prof. Dr. Dirk Zetzsche LL.M. (Toronto), Universität Luxemburg
Inhaber des ADA Lehrstuhls für Finanzmarktrecht (inclusive finance)

Zulassung, Abschluss, Termine, Programmgebühren & Veranstaltungsort

ZULASSUNG

Die Teilnahme setzt ein abgeschlossenes Hochschulstudium voraus.
Mit der Bewerbung senden Sie bitte folgende Dokumente an die Programmmanagerin:

  • Motivationsschreiben (eine Seite)
  • Lebenslauf (in tabellarischer Form)

Die Zulassung zu dem Programm erfolgt nach Prüfung der Unterlagen durch die Programmleitung und die Programmdirektoren.

ABSCHLUSS

Sie erhalten eine Bescheinigung über Ihre besuchten Unterrichtsstunden sowie, bei erfolgreichem Bestehen der Prüfungen, das Zertifikat "Bucerius Compliance Officer".

Donnerstag, 31.01.2019, 10.00 – 18.00 Uhr (inkl. Pausen)
Freitag, 01.02.2019, 09.00 – 18.00 Uhr (inkl. Pausen)
Samstag, 02.02.2019, 09.00 – 16.30 Uhr (inkl. Pausen)
Hausarbeit zwischen Block 1 und Block 2

Donnerstag, 21.02.2019, 10.00 – 18.00 Uhr (inkl. Pausen)
Freitag, 22.02.2019, 09.00 – 18.00 Uhr (inkl. Pausen)
Samstag, 23.02.2019, 09.00 – 16.30 Uhr (inkl. Pausen)

Freitag, 15.03.2019, 10.00 – 18.00 Uhr (inkl. Pausen)
Samstag, 16.03.2019, 09.00 – 16.30 Uhr (inkl. Pausen)
Klausur: 16.03.2019, 09.00 Uhr

Freitag, 05.04.2019, 10.00 – 18.00 Uhr (inkl. Pausen)
Samstag, 06.04.2019, ab 09.00 – ca. 13.00 Uhr Prüfungsgespräche / Fallstudien

7.890,– € pro Person (zzgl. MwSt.)
10 % Nachlass bei Buchung des Programms bis 15. September 2018
10 % Nachlass bei Anmeldung von mindestens zwei Teilnehmenden aus einer Institution.
Um den Nachlass zu erhalten, nehmen Sie bitte direkt Kontakt mit der Programmmanagerin auf.

Bucerius Law School - Hochschule für Rechtswissenschaft gGmbH
Jungiusstraße 6, 20355 Hamburg

Download Wegbeschreibung <hier>
Download Hinweise Parkhäuser <hier>
Download Hotelempfehlungen <hier>

NEU
START IM
JANUAR 2019

Im Programm inkludiert:

  • 9-tägiges Programm
  • Prüfung und Zertfikat
  • umfangreichen Arbeitsunterlagen
  • Catering, inkl. Mittagessen
  • hanseatisches Rahmenprogramm
  • Netzwerkveranstaltungen
  • Abschlussabendessen

 

FRAGEN & KONTAKT

Natja Rühl
Programmmanagement
Tel.: 040 30706-268
natja.ruehl(at)law-school.de

DOWNLOAD
BROSCHÜRE